Liebeskugeln

Man nennt sie auch Vaginalkugeln oder Lustkugeln und es handelt sich dabei um ein Lovetoy speziell für die Damenwelt. Liebeskugeln sorgen für prickelnde Momente, weil sie, wenn sie einmal eingeführt sind, den G-Punkt sanft stimulieren und zudem die Beckenbodenmuskulatur auf Trab bringen. Insofern haben Liebeskugeln also gleich einen doppelten Effekt.

17 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge

17 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge

Wie sehen Liebeskugeln aus? 

Ganz unterschiedlich. Es gibt einzelne Kugeln, doppelt oder auch drei, die aneinandergereiht sind. Am Ende befindet sich ein Faden, so dass die Kugeln damit ganz einfach wieder herausgenommen werden können. Außerdem gibt es die Kugeln in verschiedenen Größen, Gewichten und aus unterschiedlichem Material. Das Einführen von Lustkugeln ist ganz einfach und die meisten spüren sie beim Tragen kaum. 

Training für den Beckenboden

Wer mit dem Beckenboden Probleme hat, kann diesem mit Liebeskugeln prima auf die Sprünge helfen. Die Kugeln werden einfach wie ein Tampon in die Vagina eingeführt und verbleiben dann an Ort und Stelle. Um sie aber in genau dieser Position festzuhalten, sind Beckenbodenmuskeln erforderlich. Das heißt, bei eingeführten Kugeln wird der Beckenboden nachhaltig sanft ohne Dazutun gestört. Beim Gehen schwingen die Kugeln leicht und genau das trainiert den Beckenboden. Das wiederum führt zum einen zu einer besseren Empfindungsfähigkeit beim Sex.

Liebeskugeln als Lustspender

Sie kräftigen nicht nur den Beckenboden, sondern sie bringen durchaus beim Tragen auch lustvolle Gefühle mit sich. Kein Wunder, denn auch der G-Punkt wird beim Tragen stimuliert! Viele Frauen tragen die Kugeln gerne tagsüber, bei der Hausarbeit, mitunter auch unterwegs, oder um sich eben vor dem Geschlechtsverkehr in Stimmung zu bringen. Du kannst sie auch während des Geschlechtsverkehrs tragen, wenn der Partner deine Klitoris verwöhnt. 

Die Kugel in der Kugel

Manche Vaginalkugeln haben, und das macht sie besonders reizvoll, im Inneren eine weitere Kugel integriert, die sich bei Bewegung ebenfalls bewegt und rotiert. Diese zarte Bewegung beim Tragen kann regelrecht ekstatische Gefühle auslösen. 

Die verschiedenen Modelle

Welches ist denn nun aber das richtige Modell für mich? Anfängerinnen versuchen es am besten erst mal mit einem leichteren Modell, welches aus Silikon gefertigt ist. Silikon ist ein angenehmes, hautfreundliches und hygienisches Material und passt sich schnell der Körperwärme an. 

Wer schon etwas geübter ist, kann natürlich auch gleich auf ein größeres oder schwereres Modell umsteigen oder gleich mehrere Liebeskugeln in einem wählen. Liebeskugeln aus Metall sind ebenfalls seine hochinteressante Variante. Metall ist kühl, hygienisch und erotisch.